/hc/de

Ist ZenMate DNS-Leaks ausgesetzt?

DNS-Leaks sind ein Problem, auf das alle anderen gängigen VPNs stoßen, aber mit ZenMate werden alle DNS-Anfragen (die Mechanismen, die Domains mit IPs verbinden) über unser Netzwerk geleitet. Wir wollen DNS-basierte Hackerangriffe verhindern; Zensuren, die DNS-Poisoning nutzen, umgehen; und die Browsing-Geschwindigkeit verbessern, da ungecachte DNS-Anfragen oft der langsamste Faktor einer HTTP-Anfrage sind. Auf unseren Servern nutzen wir ein gecachtes Google Public DNS, das eines der wenigen DNS-Systeme ohne Zensur auf der Welt ist.

Es ist wichtig, dass du weißt, dass unsere Nutzer nicht mit dem Google DNS-Service direkt verbunden werden, sondern über das ZenMate-Netzwerk. Dadurch sieht das Google DNS nur die IP des ZenMate-Netzwerkes, nicht deine IP. Wenn du einen Test auf dnsleaktest.com durchführst, währen ZenMate aktiviert ist, wirst du die Google DNS IPs aufgelistet sehen, aber deine persönliche DNS wird nicht geleakt.

 

Wenn du ZenMate für Opera nutzt, solltest du sichergehen, dass diese Browsereinstellung aktiv ist:

Opera Settings / Preferences > Network > Haken bei "Use proxy for local servers".


Dieser Artikel wurde aus dem Englischen übersetzt.

 

Haben Sie Fragen? Anfrage einreichen

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.
Powered by Zendesk